Anästhesie bei Kindern

Liebe Eltern

Am Vortag der Operation (bei tagesambulanten Eingriffen am Operationstag) informiert sich der Anästhesiearzt /die Anästhesieärztin eingehend über den Gesundheitszustand und die individuellen Bedürfnisse Ihres Kindes (der ausgefüllte Patientenfragebogen (Deutsch, Französisch, Italienisch und Englisch PDF/ 57KB) erleichtert dies zusätzlich). Wir sind Ihnen dankbar, wenn sie unsere Fragen gewissenhaft beantworten, damit wir uns über vorbestehende Krankheiten, Medikamente usw. genau informieren können.

Die Ärztin/der Arzt wird Sie über die vorgesehene Anästhesietechnik und den Ablauf informieren und mit Ihnen folgende Themen besprechen:

Vor der Operation

Ihr Kind erhält vor dem Eingriff ein Beruhigungsmittel in Form von Sirup oder Zäpfchen damit es ruhig, entspannt  und ohne Angst in Begleitung der Pflegenden (oder Eltern) in den Narkosevorbereitungsraum gefahren werden kann.

Anästhesie

Da Kinder  während dem chirurgischen Eingriff meistens lieber schlafen, erhält Ihr Kind in der Regel eine  Allgemeinanästhesie. Die Anästhesie-Einleitung kann entweder durch Einatmen eines Narkosegases über eine Gesichtsmaske erfolgen, oder das Einschlafmittel wird direkt in eine Vene gespritzt. Damit auch dies schmerzfrei möglich ist, erhält Ihr Kind etwa 1 Stunde vor dem Eingriff eine spezielle Salbe auf die Handrücken aufgetragen, welche die Haut an diesen Stellen betäubt.
Beim schlafenden Kind wird, wenn immer möglich, zusätzlich eine Regionalanästhesie (örtliche Betäubung) angelegt. Diese erlaubt eine weniger tiefe Narkoseführung und bewirkt eine 4-8 Stunden dauernde Schmerzfreiheit nach dem Eingriff. Der Anästhesiearzt/ärztin wird ihnen für die jeweilige Operation die verschiedenen Techniken / Möglichkeiten und Risiken detailliert erklären.

Jede Anästhesie wird unter der Leitung eines Kinderanästhesisten/-anästhesistin (Narkoseärzte mit besonders viel Erfahrung in der Behandlung von Früh-und Neugeborenen, Säuglingen und Kleinkindern) durchgeführt. Ihr Kind wird durch das Anästhesieteam (Ärzte und Pflegende der Anästhesie) lückenlos klinisch und mit Hilfe von technischen Ueberwachungsgeräten (EKG, BD Messung, Sauerstoffsättigung, usw ) überwacht.

Schmerztherapie

Die im Operationssaal begonnene Schmerzbehandlung wird auf der Station weitergeführt. Tabletten, Zäpfchen, Schmerzpumpen und intravenöse Medikamente werden je nach Alter, Eingriff und Bedürfnissen Ihres Kindes verordnet, damit es auch nach der Operation möglichst schmerzfrei bleibt. Das Anästhesieteam ist bemüht, Ihr Kind ohne Angst und mit geringstmöglichen Schmerzen durch den Eingriff  und die Zeit nach der Operation zu begleiten.

Nüchternzeiten

Ihr Kind darf bis 2 Stunden vor dem Eingriff noch frei klare Flüssigkeit (Wasser, Tee, Sirup) trinken und bis 6 Stunden vor dem Eingriff noch frei essen (Säuglinge < 6 Monaten bis 4 Stunden).