TRREE

TRREE steht für „Training and Resources in Research Ethics Evaluation“ (Lehrgang und Ressourcen über die ethische Beurteilung von medizinischen Forschungsprojekten am Menschen).

TRREE steht unter der Leitung eines Zusammenschlusses interessierter Personen aus Ländern des Nordens und des Südens. Es vermittelt eine Grundausbildung über ethische Grundsätze in der medizinischen Forschung am Menschen und baut Kapazitäten auf, damit in der Forschung am Menschen höchste ethische Standards zur Anwendung kommen und das Wohl der Versuchspersonen gefördert wird. TRREE verfolgt diese Ziele in erster Linie durch das Angebot eines Fernlehrgangs.

TRREE bietet einen kostenlosten Zugang zu:
E-Learning: ein internetgestützter Fernlehrgang über Forschungsethik mit Zertifikatsabschluss, und
Online-Ressourcen: eine interaktive Website mit Zugang zu Dokumenten legislativer und politischer Art von internationaler, regionaler und nationaler Bedeutung.

Zielpublikum
TRREE bietet einen Fernlehrgang und Ressourcen für alle, die dafür zu sorgen haben, dass die Interessen und das Wohl von Versuchspersonen gewahrt werden, und sich an der Förderung von höchsten ethischen Standards beteiligen. Obwohl bestimmte Module auf spezifische Ausbildungsbedürfnisse der Mitglieder von Ethikkommissionen oder Forschungsteams einschließlich Forscher, Pflegefachpersonen oder Studienkoordinatoren ausgerichtet sind, steht der Fernlehrgang allen offen und kann auch für Gesundheitsbehörden, Geldgeber oder Universitäten von Interesse sein, sowie auch für politische Behörden, Patienten und Medien.

Zertifikat

Am Ende jedes Moduls erhalten jene Teilnehmer ein Zertifikat, die 70 % der Fragen beim ersten Anlauf richtig beantwortet haben. Der Zugriff auf die Lehrmodule bleibt kostenlos. Nur der Erwerb des Zertifikats Good Clinical Practice (GCP)-Modul ist kostenpflichtig. Die Gebühr beträgt CHF 50.-

Die Zertifikate von TRREE werden von den folgenden Organisationen anerkannt:

Copyright
© 2009, Dominique Sprumont & Clement Adebamowo, Jérôme Ateudjieu, Cédric Baume, Charles Becker, Marie-Charlotte Bouësseau, Ogobara Doumbo, Marie Hirtle, Joyce Ikingura, Wen Kilama, Dirk Lanzerath, Sébastien Lormeau, Peter Ndumbe, Alassane Niaré, Aceme Nyika, Jean-François Perret, Marcel Tanner, Douglas Wassenaar, John R. Williams